Die Praxen müssen die eAU nicht an die Arbeitgeber übermitteln. Der Patient muss wie heute auch den Arbeitgeber über seine Arbeitsunfähigkeit informieren. Ab Juli 2022 soll der Arbeitgeber dann die eAU-Daten direkt bei der Krankenkasse abrufen können.