TI-Messenger (TIM)

Mit dem TI-Messenger nimmt der – von der gematik entwickelte – neue Messaging-Standard in der TI 2.0 Gestalt an.

Ziel ist, ein sicheres Übermittlungsverfahren für Kurznachrichten zu schaffen, mit dem Kurznachrichten über Apps ortsunabhängig auf dem Smartphone und Tablet oder stationär auf dem PC ausgetauscht werden können.

Im Gegensatz zu jetzigen Messenger sollen folgende Punkte abgedeckt werden:

  • Interoperabilität zwischen den Messenger-Anbietern
  • Schutz sensibler Gesundheitsdaten durch Ende-zu-Ende Verschlüsselung
  • einheitliche Zertifizierung sowie
  • einheitliche Vorgaben zur Authentifizierung
  • Innovation durch fortlaufende Weiterentwicklung

Geplant ab Frühjahr 2022.

Anbieter können auf Basis des festgelegten Messenger-Standards Lösungen entwickeln und diese nach Zulassung der gematik anbieten. Jeder Nutzer kann frei entscheiden, über welchen TI-Messenger er kommunizieren möchte. Wesentliche Unterschiede zu bereits bestehenden Messengerlösungen sind die Erreichbarkeit aller TI-Messenger-Nutzer durch die Gewährleistung von Interoperabilität zwischen einzelnen Messenger-Diensten und die Bereitstellung eines zentralen Adressbuches aller authentifizierten Nutzer. Dies sind Alleinstellungsmerkmale des gematik-Standards und ein Meilenstein für die sektorenübergreifende Kommunikation im Gesundheitswesen.

Bereits im Frühjahr 2022 kann mit ersten Lösungen am Markt gerechnet werden.

Quelle: gematik GmbH

Die Nutzung des TI-Messenger ist für Praxen nicht verpflichtend. Er soll lediglich die Kommunikation erleichtern, im ersten Schritt unter den Behandlern, im zweiten Schritt mit den Patienten.

Der Gesetzesentwurf zum Digital-Versorgung-und-Pflege-Modernisierungs-Gesetz (DVPMG), das die Grundlage für Auswahl und Festlegung des Messenger-Standards darstellt, wurde Ende Mai vom Bundesrat gebilligt; die Veröffentlichung der Festlegungen durch die gematik ist für Oktober 2021 vorgesehen.

Quelle: gematik GmbH

Für den Arzt:

  • Anbindung an die TI

Für den Patienten:

  • Benötigt von seiner Krankenkasse eine TI-Messenger ID
  • Benötigt von seiner Krankenkasse den TI-Messenger für den Zugriff auf die ePA

Aktuell liegen hier noch keine Informationen vor.

Aktuell liegen hier noch keine Informationen vor.